Logo Galerie Borchardt
Galerie Künstler Ausstellungen Aktuell Kataloge Kunst am Bau
MK Kaehne
 




'Clubbing Rotation'

13. September - 9. Oktober 2002
Ein Gemeinschaftsprojekt mit dem stilwerk Hamburg
Objekte, Installationen, Bilder


MK Kaehne wurde 1963 in Vilnius geboren. Bis 1980 ist er abwechselnd in Moskau und Berlin aufgewachsen. Von 1983 bis 1988 hat er an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, Malerei studiert. Seit dieser Zeit lebt er als freischaffender Kuenstler in Berlin.

Kurz nach seinem Studium wandte er sich von der Malerei ab und begann Objekte zu entwerfen und zu bauen. Das Besondere - und das, was seine Objekte der Kunst zurechnen laesst - ist der sonderbare Umstand, dass sie in hoechstem Maße funktional und sinnvoll wirken, sofort aber auch ihr Nicht-Funktionieren offenbaren. Diese Diskrepanz, und die sich daraus ergebende Spannung ist es, die MK Kaehne inspiriert und in einem beispiellosen Kampf um jedes Detail ueber Monate im Atelier verschwinden laesst. Es gehoert eine bewundernswerte Kompromisslosigkeit dazu, Dinge in dieser Perfektion mit dem festen Vorsatz zu erdenken, sie letztlich doch nicht gebrauchen zu wollen.

Wir haben es also mit einer kuenstlerischen Position zu tun, die man getrost als einzigartig bezeichnen kann. Sie naehrt sich aus den merkwuerdig anmutenden Verwerfungen unseres taeglichen Lebens: einer hochentwickelten und durchaus uebertriebenen Selbstwertschaetzung des modernen Menschen mit all seinen Anspruechen und Erwartungen. Auf der anderen Seite steht dem gegenueber die Unzulaenglichkeit der Realitaet, die neben allen moeglichen naturgesetzlichen Unbilden auch noch den Tribut, den wir an das "Moderne Leben" zu entrichten haben, ins Feld fuehrt. Einer dieser Aspekte ist die eingeforderte Bereitschaft zur Mobilitaet, die den Kuenstler u.a. zur Entwicklung seiner sogenannten "Living Units" und den in Schatullen untergebrachten Sanitaermoebel veranlasst hat. Sie geben uns die theoretische Chance, an jedem Ort den un zustehenden Komfort zu geniessen.

MK Kaehne gelingt an dieser Stelle ein phantastisches Paradoxon: durch seine konsequente - und gleichzeitig handwerklich aufwaendige - Reduktion auf einen einzigen Zweck eine Hypertrophie zu schaffen, die selbst den hartnaeckigsten Liebhaber edeler Beschlaege und Furniere zu neuen Ueberlegungen anhaelt. Kaehnes konzeptueller Minimalismus wirkt subtil, aber garantiert.

Es ist ein seit langem gehegter Wunsch von MK Kaehne, seine Objekte in einem Kontext wie diesem im stilwerk, den realen Wohnaccessoires und Moebeln gegenueberzustellen. Hier wird sich zeigen, ob seine Erwartung, dass sich die Objekte in seinem Sinne als autonom und eigenstaendig behaupten, erfuellt wird.

"Clubbing Rotation" ist eine Gemeinschaftsausstellung des stilwerk Hamburg und der Galerie Peter Borchardt.

© s. Impressum



MK KAEHNE
................................

Biografie
Ausstellung | 02
Presse